Perfektes Wetter beim Kurzferienlager an Christi-Himmelfahrt

Die Mai-Feiertage sind bei allen sehr beliebt, besonders beliebt sind sie bei Segelfliegern, weil die freien Tage in die Streckenflugsaison fallen. Und die Streckenflugsaison ließ in diesem Jahr sehr lange auf sich warten. Mit den Hufen scharrend fieberten wir Christi-Himmelfahrt als erstes der drei langen Wochenenden entgegen. Mit Sack und Pack ging es auf den Flugplatz, um dort im Rahmen eines Kurzferienlagers die nächsten vier Tage zu verbringen. Und wettertechnisch kamen wir auf unsere Kosten: Die Flugschüler konnten fleißig Starts abstauben und es gab zwei Umschulungen von der ASK 21 auf den Astir. Die Kunstflieger konnten die Morgenstunden zum Turnen und die Streckenflieger durften nach sehr langer Pause endlich auch vom Hegenscheid aus Überland gehen. Apropos Überlandfliegen: Freitags gab es einen französischen Abend. Neben französischen Köstlichkeiten wie Salade au Chevre chaud, Boeuf Provencial und Crepes, wurde von der Südfrankreichtruppe Eindrücke und Bilder aus dem Südfrankreichlager in Serres im März gezeigt. Wir freuen uns schon auf Pfingsten.

Erfolgreiche Teilnahme beim Landesjugendvergleichsfliegen

Am Wochenende des 8. bis 10. September hat die Jugendgruppe einen Ausflug zum Flugplatz Borken-Hoxfeld unternommen, um dort am Landesjugendvergleichsfliegen NRW teilzunehmen. Bei diesem Wettbewerb treten jugendliche Flugschüler in drei Durchgängen gegeneinander an, in denen sie der Jury verschiedenen Flugübungen und eine Ziellandung zeigen. Der LSV Hegenscheid e.V. wurde von Nina und Florian Braselmann sowie Florian Freissler in dem 30 Teilnehmer großen Feld vertreten. Dabei war auch noch ein großes Team an Helfern, die es sich nicht hatten nehmen lassen, die drei Piloten zu unterstützen. Trotz der hochsommerlichen Temperaturen behielt Nina Braselmann einen kühlen Kopf und landete auf dem zweiten Platz. Durch diese tolle Platzierung qualifizierte sie sich für das Bundejugendvergleichsfliegen, das in zwei Wochen auf dem Flugplatz in Paderborn stattfinden wird. Dort wird sie sich mit den besten Flugschülern aus ganz Deutschland messen. Die beiden Florians belegten den elften und den 23.Platz. Der LSV Hegenscheid e.V. ist sehr stolz auf die hervorragende Leistung seiner Flugschüler und drückt Nina Braselmann für das Bundesjugendvergleichsfliegen die Daumen.

Man kann auch spontan zur WM fahren

Ende Juli fand die Segelkunstflug-WM in Polen statt. Auch in diesem Jahr war wieder ein Mitglied des LSV Hegenscheid e.V. in der Klasse Advanced vertreten. Nora bekam eine Woche vor Beginn der WM die Nachricht, dass sie mitfahren könne – und sie hat natürlich ja gesagt! Schnell wurde die SZD 59 des Fördervereins Segelkunstflug Rheinland-Pfalz zusammengepackt und schon ging es auf die Autobahn, um 1000km nach Torun in Polen zu fahren. Obwohl noch ein paar Trainingsflüge in Torun möglich waren, hatte sie natürlich einen nicht aufzuholenden Trainingsrückstand. ABER: Nora konnte ihr Vorhaben, nicht letzte zu werden trotz des geringen Trainingsstand und einer fiesen Erkältung umsetzen. Herzlichen Glückwunsch zu der tollen Leistung!

Erfolgreiche Teilnahme am SalzmannCup

An Fronleichnam ziehen Nora und Holger mit der SZD immer vom Hegenscheid aus in alle Richtungen Deutschlands, um am SalzmannCup (einen Kunstflugwettbewerb) teilzunehmen. In diesem Jahr ging es nach Uelzen, dass liegt zwischen Hamburg und Hannover. Und wie immer bei einem SalzmannCup war es heiß. Um mit kühlem Kopf in die jeweiligen Runden starten zu können, musste das Cockpit mit einem Regenschirm abgeschirmt werden. Und das hat geklappt: In dem 24 teilnehmerstarken Feld konnte Nora den neunten und Holger den dritten Platz belegen! Herzlichen Glückwunsch zu dem tollen Ergebnis!!!

Wettbewerbsfliegerei in der Eifel

Nachdem unsere Streckenwettbewerbsflieger Bernhard und Oliver beim Mönchsheide-Wettbewerb im letzten Jahr Blut geleckt hatten, ging es für die beiden in diesem Jahr wieder in die Eifel. Von Christi Himmelfahrt bis Pfingsten wurden Stunden und noch mehr Kilometer gesammelt. Statt der DG 300, hatte Bernhard den Duo und seinen Bruder Kalle 2 als Co-Piloten im Gepäck. Gestartet wurde zwar in die Eifel, aber die drei kamen uns häufiger im Sauerland besuchen. Auch das Ergebnis lässt sich sehen: Oliver belegte den siebten Platz in der offenen Klasse und Bernhard und Kalle 2 den neunten Platz in der Doppelsitzer Wertung. Herzlichen Glückwunsch!

Schnupperwochenende auf dem Hegenscheid

Am vergangenen Wochenende haben wir zum Schnupperfliegen eingeladen und boten damit die Möglichkeit, sowohl das Segelfliegen als auch und als Verein kennenzulernen. Das AIRlebnisreiche Wochenende bot den Teilnehmern nicht nur eine fantastische Aussicht über das Sauerland. Vielmehr konnten alle „Test-Piloten“ bereits die ersten eigenen Flugerfahrungen am Steuer unserer doppelsitzigen Segelflugzeuge zusammen mit unseren erfahrenen Fluglehrern sammeln. Obwohl das Wetter ziemlich durchwachsen war, ließen sich wir uns nicht beirren und verbrachten zwei schöne Tage auf dem Flugplatz. Wenn Du Interesse am Segelfliegen hast, bist auch Du herzlich eingeladen, an Wochenenden auf dem Hegenscheid vorbeizuschauen und uns und unseren Sport zu „beschnuppern“. Weitere Informationen zur Schnuppermitgliedschaft findest Du hier.

Fliegen in Südfrankreich

Um dem winterlichen und stürmischen Wetter zu Hause im Sauerland zu entfliehen, ist eine kleine Gruppe unserer Frankreichliebhaber in der zweiten und dritten Märzwoche nach Serres in den südfranzösischen Alpen gefahren. Kalt wurde es da zwar Nachts auch (zur Entschädigung mit einem phänomenalen Sternenhimmel), tagsüber gab es dafür – am Boden – schon frühlingshafte 20 Grad. In der Luft herrschte noch Winter. Dicke Socken waren ein Muss und auch die Mütze durfte nicht fehlen. Zumindest nicht an den Wellen-Tagen, wo die Alpen aus 5200m Höhe schon fast klein aussahen und Temperaturen von -20 Grad herrschten.

Winterwanderung vom Flugplatz zum Kohlberg

Der Winter hat für uns (Segel-)Flieger meistens nicht so viel wie die warmen Monate zu bieten. Deshalb haben wir uns Alternativen gesucht. Ende Februar ging es also mit Sack und Pack vom Flugplatz zum Kohlberg, um dort in der Tiroler Stub’n den Abend ausklingen zu lassen.

Es geht wieder los!

Am 15. Februar war es endlich soweit: Es gab die ersten Segelflugstarts auf dem Hegenscheid! Unterschrocken von der Kälte – wozu gibt es schließlich Skiunterwäsche? – wurde die DG 300 an den Start gestellt und das Kaiserwetter nach dem ganzen Grau optimal genutzt. Und weil wir Euch die tollen Sichten nicht vorenthalten möchten, gibts diesesn Eintrag selbstverständlich auch mit einem Bild 🙂