Es geht wieder los!

Es ist soweit: Auf dem Hegenscheid kann wieder geflogen werden! Lange haben wir gewartet und mit den Hufen gescharrt und nun gleicht unser Flugplatz keinem Sumpf mehr. Nach dem Flugbetrieb gab es eine kleine Premiere: Wir haben das erste mal in unserer neuen Halle eingehallt! Das heißt auch, dass es danach das erste „Assi wau wau“ (unser Schlachtruf) vor der neuen Halle gab. Unsere Halle ist aber leider noch nicht fertig und wir haben noch eine Menge Arbeit vor uns – aber: Wir sehen Licht am Ende des Tunnels! Wir freuen uns auf die vielen schönen Flugbetriebe, die wir vor unserer neuen Halle beschließen werden. Die Saison 2024 kann kommen – wir sind bereit!

Vorgezogener Saisonbeginn in Südfrankreich

Um dem dunklen – und in diesem Jahr vor allem auch nassen – Winter Deutschlands zu entfliehen und die Segelflugsaison etwas früher beginnen zu lassen, sind unsere Südfrankreichflieger im März nach Serres la Batie in Südfrankreich gefahren. Und das hat sich gelohnt! Der Mistral (den wir als Aspresflieger im Sommer sonst nicht so toll finden) hat uns sehr schöne Wellenflüge ermöglicht, bei denen wir bis auf FL 195 klettern konnten – und der begrenzende Faktor war hier nicht die Wetterlage, sondern der Luftraum. Während die Piloten in der Welle bei -20 Grad die Welt von oben genossen, konnte die Bodenmannschaft bei 25 Grad Wärme in kurzer Hose rumlaufen. Am Ende unseres Aufenthalts kippte das Wetter, sodass wir den Schnee nicht nur oben auf den Bergen hatten… Was lief sonst noch so? Wir fielen aufgrund unserer Küchenausrüstung und der gekochten Gerichte etwas aus dem Rahmen (Frankreich hat kulinarisch einfach eine Menge zu bieten), wir konnten unsere neuen Bezüge für den Duo Discus testen (und fragen uns, warum wir diese Investition nicht schon ein paar Jahre früher getätigt haben) und finden, dass wir die Saison nächstes Frühjahr wieder vorverlegen sollten.

Abfliegen 2023

Am ersten Novemberwochenende fand unser traditionelles Abfliegen statt. Wetterbedingt leider ohne Fliegen. Da der Sauerländer Segelflieger Kummer und Leid gewöhnt ist und es neudeutsch so schön always be prepared heißt, war unser Abfliegen alles andere als langweilig. Statt zu Fliegen fand unser erster Hegenscheider Zehnkampf statt. Neben fliegerischen Aufgaben (Theorieunterricht à la „1, 2 oder 3“) und körperlichen Herausforderungen (Tauziehen mit Windenseil) waren auch Geschicklichkeit, Koordination und Reaktionsfähigkeit gefragt. Der traditionellen Ziellandewettbewerb wurde mit Papierfliegern ins Knöfchen verlegt und abends wurde in einer zweiten Disziplin der kreativste Papierflieger gekrönt (die konnten nicht fliegen, boten aber etwas fürs Auge). Beim Jahresrückblick ließen wir die Saison Revue passieren, krönten fliegerische Leistungen und erfreuten uns über die lustigen Momente der Saison 2023. Und jetzt heißt es: Warten auf die Saison 2024!

Persischer Abend im Knöfchen

Was macht ein Segelflugpilot, wenn die Saison zu Ende ist und man noch nicht von der nächsten Saison träumt? Man erweitert den kulturellen Hotizont! Und das taten wir am letzten Samstag im Oktober. Unser Alleinflieger Majid hat uns die Geschichte seiner alten Heimat nähergebracht und einen persischen Abend veranstaltet. Die meisten von uns kannten die lange und sehr spannende Geschichte Persiens nicht und waren überrascht, dass der Iran nicht immer so restriktiv sondern kulturell vielfältig war. Natürlich durfte auch der kulinarische Anteil der persische Kultur nicht fehlen! Selten roch unser Vereinsheim „Knöfchen“ so gut nach Safran und Minze. Und wir können sagen: Gefüllte Datteln, Ashe reshteh (persische Nudelsuppe) und Dolmeh (gefüllte Weinblätter) schmecken auch Sauerländer Segelfliegern!

Wir haben neue Lizenzpiloten!

Nur weil sich die Saison dem Ende zu neigt, heißt es nicht, dass wir nicht mehr motiviert sind. Auch am Ende der Saison kann noch einiges passieren – und das war am Montag der Fall! Bei uns gab es nicht eine, nicht zwei, sondern gleich drei Lizenzprüfungen! Lina und Florian haben jetzt die Segelfluglizenz und möchten nächstes Jahr richtig durchstarten. Lars hat die Erweiterungsprüfung für den Motorsegler ebenfalls bestanden und darf sich jetzt SPL-TMG Lizenzpilot nennen. Wir gratulieren Euch zu Euren erfolgreichen Prüfungen und wünschen Euch viel Spaß als „Schein-Piloten“!

Erfolgreiche Teilnahme beim Landesjugendvergleichsfliegen

Am Wochenende des 8. bis 10. September hat die Jugendgruppe einen Ausflug zum Flugplatz Borken-Hoxfeld unternommen, um dort am Landesjugendvergleichsfliegen NRW teilzunehmen. Bei diesem Wettbewerb treten jugendliche Flugschüler in drei Durchgängen gegeneinander an, in denen sie der Jury verschiedenen Flugübungen und eine Ziellandung zeigen. Der LSV Hegenscheid e.V. wurde von Nina und Florian Braselmann sowie Florian Freissler in dem 30 Teilnehmer großen Feld vertreten. Dabei war auch noch ein großes Team an Helfern, die es sich nicht hatten nehmen lassen, die drei Piloten zu unterstützen. Trotz der hochsommerlichen Temperaturen behielt Nina Braselmann einen kühlen Kopf und landete auf dem zweiten Platz. Durch diese tolle Platzierung qualifizierte sie sich für das Bundejugendvergleichsfliegen, das in zwei Wochen auf dem Flugplatz in Paderborn stattfinden wird. Dort wird sie sich mit den besten Flugschülern aus ganz Deutschland messen. Die beiden Florians belegten den elften und den 23.Platz. Der LSV Hegenscheid e.V. ist sehr stolz auf die hervorragende Leistung seiner Flugschüler und drückt Nina Braselmann für das Bundesjugendvergleichsfliegen die Daumen.

Man kann auch spontan zur WM fahren

Ende Juli fand die Segelkunstflug-WM in Polen statt. Auch in diesem Jahr war wieder ein Mitglied des LSV Hegenscheid e.V. in der Klasse Advanced vertreten. Nora bekam eine Woche vor Beginn der WM die Nachricht, dass sie mitfahren könne – und sie hat natürlich ja gesagt! Schnell wurde die SZD 59 des Fördervereins Segelkunstflug Rheinland-Pfalz zusammengepackt und schon ging es auf die Autobahn, um 1000km nach Torun in Polen zu fahren. Obwohl noch ein paar Trainingsflüge in Torun möglich waren, hatte sie natürlich einen nicht aufzuholenden Trainingsrückstand. ABER: Nora konnte ihr Vorhaben, nicht letzte zu werden trotz des geringen Trainingsstand und einer fiesen Erkältung umsetzen. Herzlichen Glückwunsch zu der tollen Leistung!

Sommerlager auf dem Hegenscheid

Nach einem Jahr Pause, gab es in diesem Jahr wieder ein Ferienlager bei uns auf dem Hegenscheid. Die Vorfreude war entsprechend groß und es wurden Pläne für fliegerische Ziele geschmiedet. Leider durchkreuzte das Wetter diese Pläne. Statt kurzer Hose trugen wir Winterjacken und nutzten doch jede kleine Regenpause, um in die Luft zu kommen. Spaß hatten wir selbstverständlich trotzdem – als erfahrener Segelflieger hat man gelernt, mit Schlechtwetter umzugehen 😉

Sommerferien in Südfrankreich

In diesem Jahr ging es im Sommer für unsere Frankophilen wieder nach Aspres sur Buech. Und wenn man sich das Wetter in diesem Sommer im Sauerland anguckt, war das eine gute Entscheidung. Zugegebenermaßen: Das Wetter war nicht so gut wie in manch anderen unserer Aspresjahre. Schöne Flüge hatten wir natürlich trotzdem und damit hat sich die weite Fahrt nach Südfrankreich gelohnt. Neben dem guten Essen, den angenehmen Temperaturen…

Und einem Teil der Truppe gefällt Aspres so gut, dass sie in diesem Jahr ihr 30 jähriges Aspres-Jubiläum gefeiert haben. Das wurde gebührend mit einem Apero vor dem dortigen Vereinsheim gefeiert. Im nächsten Jahr soll es im Sommer wieder nach Aspres gehen.

Noch mehr Streckenflug auf dem Hegenscheid

Nicht nur auf dem Übersberg wurde in der ersten Juliwoche geflogen sondern auch auf dem Hegenscheid steppte der Bär (oder vielleicht eher der Adler?). Jens, Oliver und Jonas flogen vom Hegenscheid aus Strecken von über 700km und teils wurde das Beschränkungsgebiet von Frankfurt umrundet. Wer genau sehen möchte, wer was geflogen ist, findet bei WeGlide alle Flüge zum nachgucken.