Anfliegen 2023

Am ersten April fand unser Anfliegen statt (nein, dass war keine Aprilscherz) und wir konnten es alle gar nicht mehr erwarten, endlich wieder zu fliegen. Das Wetter hatte jedoch ganz ändere Vorstellungen vom Anfliegen als wir, sodass wir statt strahlendem Sonnenschein mit 3/8 Cumuli (fast) den ganzen Tag Nieselregen hatten… Am Nachmittag haben wir uns im Rahmen unserer Jahresanfangsbesprechung zumindest theoretisch schon mal auf die neue Flugsaison vorbereiten können und hoffen, dass wir das ab Ostern dann auch praktisch tun werden. Abends gab es noch eine kleine Fete, wo das leibliche Wohl nicht zu kurz kam.

Fliegen in Südfrankreich

Um dem winterlichen und stürmischen Wetter zu Hause im Sauerland zu entfliehen, ist eine kleine Gruppe unserer Frankreichliebhaber in der zweiten und dritten Märzwoche nach Serres in den südfranzösischen Alpen gefahren. Kalt wurde es da zwar Nachts auch (zur Entschädigung mit einem phänomenalen Sternenhimmel), tagsüber gab es dafür – am Boden – schon frühlingshafte 20 Grad. In der Luft herrschte noch Winter. Dicke Socken waren ein Muss und auch die Mütze durfte nicht fehlen. Zumindest nicht an den Wellen-Tagen, wo die Alpen aus 5200m Höhe schon fast klein aussahen und Temperaturen von -20 Grad herrschten.

Winterwanderung vom Flugplatz zum Kohlberg

Der Winter hat für uns (Segel-)Flieger meistens nicht so viel wie die warmen Monate zu bieten. Deshalb haben wir uns Alternativen gesucht. Ende Februar ging es also mit Sack und Pack vom Flugplatz zum Kohlberg, um dort in der Tiroler Stub’n den Abend ausklingen zu lassen.

Es geht wieder los!

Am 15. Februar war es endlich soweit: Es gab die ersten Segelflugstarts auf dem Hegenscheid! Unterschrocken von der Kälte – wozu gibt es schließlich Skiunterwäsche? – wurde die DG 300 an den Start gestellt und das Kaiserwetter nach dem ganzen Grau optimal genutzt. Und weil wir Euch die tollen Sichten nicht vorenthalten möchten, gibts diesesn Eintrag selbstverständlich auch mit einem Bild 🙂