Unser Verein ist aus mehreren kleinen Fluggruppen entstanden. Wenn Du Dich dafür interessierst, wie der LSV Hegenscheid entstand, scroll Dich durch unsere Historie!

Historie:

1950

Gründung des Aero Club Luftfahrt Altena (Gründungsmitglieder)

1952

Erste Flüge mit einem Doppelsitzer ES49. Ab September mit dem Grunau-Baby III auf dem Flugplatz in Deilinghofen.

1953

Eigenbau einer Pfeiffer Eintrommelwinde mit einem 90 PS Ford Motor.

Auf dem Hegenscheid zwischen Altena/Iserlohn wird ein Fluggelände gefunden.

1954

Umbenennung des Vereins in Luftsportverein Altena e.V.

1955

In Eigenleistung wird das erste Vereinsheim gebaut.

1956

Das Segelfluggelände erhält eine Zulassung für Motorflug bis 1500Kg

1957

Ein doppelsitziges Schulungsflugzeug von Typ Ka7 Hersteller Alexander Schleicher Fugzeugbau wird angeschafft.

1958

Eine Flugzeughalle aus Holz wird gebaut, die bis heute genutzt wird.

1959

Der Kauf einer Ka8 wird geplant, die Sportflieger Iserlohn sind Gäste im Lehrgang.

1960

Die Ka8 D-5217 ein Einsitzer von Schleicher und 2 Fallschirme werden gekauft.

1964

Eine Schleppmaschine vom Type Piper PA18 Super Cup wird gemeinsam vom Luftsportverein Altena e.V. und den Sportfliegern Iserlohn e.V. gekauft.

1965

Eine Straße zum Flugplatz wird gebaut, am Ausbau des Geländes wird gearbeitet.

1966

Funkgeräte werden angeschafft.

1967

Die Märkische Luftverkehrs Gesellschaft „ MLG“ (Hans Eugen Will) kommt

zum Hegenscheid und eine Tankstelle wird gebaut.

1968

Für den Flugplatzausbau wird eine Trägergemeinschaft gegründet ( FHG ).

Es beteiligen sich die Städte, Altena, Lüdenscheid, Iserlohn,

Hemer und der Kreis Altena.

Ein Einsitziger Motorsegler vom Type RF4 D –KOHE wird gekauft.

1970

Die FHG baut eine neue Flugzeughalle aus Stahl (wird heute auch noch gut genutzt).

1971

Der LSV Altena – Lüdenscheid und die Sportflieger Iserlohn

schließen sich zusammen zum

– Luftsportverein Hegenscheid e.V. –

1951

Gründung des Aero – Club Iserlohn ( Gründungsmitglieder)

1952

Erste Flüge mit einem SG 38 in Deilinghofen. Der Eigenbau eines

Segelflugzeuges Grunau Baby 2b beginnt.

1953

Eigenbau einer Schleppwinde mit einem Stutebaker – Motor mit 110 PS

1954

Erster Start mit dem selbst gebauten Grunau Baby 2b, Pilot Karl Knaup.

1955

Bau eines Vereinsheimes „Knöfchen“ genannt, an den Stadtgärten in Iserlohn.

1956

Es wird eine gebrauchtes Schulungsflugzeug ES 49 gekauft. Konstrukteur ist

Edmund Schneider, gebaut bei Schleicher Flugzeugbau in Popenhausen.

1956

Die ES 49 wir auf den Namen „de Iserlohner“ das Baby 2b auf „Höhenfiffi“ getauft.

1959

Erstes gemeinsames Fliegen auf dem Hegenscheid. Die Ka8 wird bei Alexander Schleicher aus der

Rhön abgeholt und auf den Namen „ IKARUS“ getauft.

1960

Umzug vom Flugplatz Deilinghofen zum Hegenscheid – geflogen wird gemeinsam mit dem LSV Altena – Lüdenscheid e.V.

1961

Das Vereinsheim „ Knöfchen“ wird in Iserlohn ab – und auf dem Hegenscheid aufgebaut.

1962

Die bestellte KA 7 wird aus der Rhön vom gesamten Verein abgeholt.

1966

Das Hochleistungsflugzeug Ka 6 CR wird bei Alexander Schleicher Flugzeugpark abgeholt.

1967

Die RF4 vom LSV Altena – Lüdenscheid darf auch von den Sportfliegern geflogen werden.

1971

Es erfolgt der Zusammenschluss mit dem LSV Altena –Lüdenscheid zum

– Luftsportverein Hegenscheid e.V. –

1972

Es wird ein Doppelsitziger Motorsegler D-KEDG Type B – Falke gekauft, das erste

1975

Kunststoffflugzeug eine ASW15 von Schleicher Flugzeugbau wird bestellt.

Die ASW15 kann aus der Rhön abgeholt werden.

1977

Eine ASW19 wird bestellt.

1979

Eine ASW 20 wird von Schleicher Flugzeugbau abgeholt.

1980

Die Flugplatz Altena – Hegenscheid wird ausgebaut, die Landebahn wird begradigt.

1981

Es kann wie im Vorjahr auf dem gastfreundlichen Flugplatz Rheinermark geflogen werden.

1982

Es kann wieder auf dem Hegenscheid geflogen werden! Als Ausweichflugplatz durfte die Rheinermark genutzt werden. Dank an den LSV Lenne – Ruhr!

1983

Der SF25 B – Falke mit 40 PS wird verkauft und eine SF25 C –D – KDCO mit 65 PS wird gebraucht von Scheibe Flugzeugbau in Dachau gekauft.

1984

Einweihung des begradigten Flugplatzes verbunden mit der Taufe der ersten ASK 21 auf den Namen „Iserlohn“.

1987

An der Segelflug-Landesmeisterschaft nehmen W. Schmidt jun. und B. Knaup

mit der ASW 19 und der ASW 20 teil.

1988

Eine gebrauchte Doppeltrommelwinde wird aus dem Schwarzwald – Reiselfingen gekauft.

1989

Ein 4-sitziges Motorflugzeug Cessna 172 wird gekauft, die kurz darauf bei einer verunglückten Landung einen wirtschaftlichen Totalschaden erlitt.

1990

Der Verein erhält eine neue Cessna 172 D – EBTT die PA18 D – EKFY erhält eine

Schleppvorrichtung mit Seileinzug.

1991

Es wird mit Erfolg ein Tag der offenen Tür veranstaltet.

1994

Die Cessna und PA18 wird verkauft eine DR300 / 180 PS D – EPUL zum Schleppen und Gästefliegen wird gekauft.

1999

Die DG 500 wird verkauft ein Duo Discus wird bestellt und eine ASW24 D – 7524 wird gekauft.

2000

Der Verein feiert 50 jähriges Bestehen.

2001

Der DUO DISCUS D -4647 wird geliefert

2004

Für Überlandflüge werden 4 Volkslogger angeschafft. Die DR 300 wird zur Motorflug-schulung angemeldet.

2006

Es werden in alle Flugzeuge Kollisionswarngeräte FLARM eingebaut.

2007

Kyrill verschafft uns freie Sicht und vor allem freien Anflug von der Ostseite.

2010

Der Verein feiert 60 jähriges Vereinsbestehen.