Erfolgreiche Teilnahme am Salzmann-Cup

Vom 15.06. bis zum 18.06.2017 fand in Stölln, in der Nähe von Berlin, der Salzmann-Cup statt. Auf dem ältesten Flugplatz der Welt – bereits Otto Lilienthal machte dort seine ersten (leider auch seine letzten) Flugversuche. Unsere Mannschaft (Piloten und Bodenmannschaft) bestehend aus Nora, Holger, Philipp und Thorben machten sich bereits am Dienstag auf den Weg, um die sieben Stunden Fahrt auf sich zunehmen. Am Mittwoch nutzten sie noch die letzten Trainingsmöglichkeiten, bevor es am Donnerstag mit dem ersten Wertungstag losging. Philipp musste in der Unlimited als Erster ran und flog sein Programm fast fehlerfrei und war sehr zufrieden, noch mehr, nachdem er von seinem vorerst sechsten Platz erfuhr. Danach musste Nora in der Sportsman-Kategorie ran und schaffte in Runde eins sogar den zweiten Platz. Auch Holger ließ sich nicht lumpen und belegte in der Advanced den dritten Platz. Im zweiten Durchgang konnten Holger und Nora ein ähnliches Ergebnis wieder erziehlen, nur Philipp rutschte leider auf den 13. Platz ab. Schlimm war das aber nicht, denn nach einem Tag Pause – es waren am Freitag bis zu 80km/h Wind in der Box und somit nicht kunstflugtauglich – konnten unsere Piloten wieder ein gutes Ergebnis erziehlen. Der Freitag wurde genutzt, um ausgiebig Philipps Geburtstag zu feiern. Am Samstag wurde erstmal auf der Fläche der Lady Agnes (ein Airliner, der nach der Ehefrau von Otto Lilienthal benannt und auf der Graspiste von 840 Metern  in Stölln gelandet  wurde) rumgeturnt – und zwar fürs Gruppenfoto.  Danach ging es richtig in die Luft das tolle Endergebnis lautet: Nora hat die Sportsman-Kategorie gewonnen! Holger hat den zweiten Platz in der Advanced erreicht und Philipp konnte seinen dreizehnten Platz halten! Durch die tollen Plazierungen konnten unsere Piloten zusammen mit Noah von der FV Aachen als „Looping Louis“ die Mannschaftswertung gewinnen. Wer sich fragt, wie man auf den Namen kommt: Bei dem Wettbewerb wird der Spaßfaktor nicht vergessen;) Herzlichen Glückwunsch ihr drei!!!

Die erste „A“ in diesem Jahr!

Gestern (21.5.2017) war es soweit: Die erste „A“ in diesem Jahr! Der glückliche Alleinflieger war Jonas, der sich damit das beste Geschenk zu seinem 14. Geburtstag gemacht hat. Genau ein Jahr nach seinem ersten Start als Flugschüler gab es nun den ersten Start alleine. Der Rest von uns hat gestern nicht nur Jonas erste Starts ohne Ballast bewundert, sondern konnte Überland gehen. Bis auf die ASK 21 war jedes Segelflugzeug, das bei uns am Platz beheimatet ist, auf Strecke – Philipp sportlich in der SZD ohne Ohren und somit nur mit 13 Meter Spannweite. Wer will, kann sich hier die Flüge von gestern angucken  http://www.onlinecontest.org/olc-2.0/gliding/league_club.html?st=olc-league&r=6&ltp=region&rt=olc&cc=1725&c=DE&sc=nw&sp=2017

Am Samstag haben wir eine kleine Abschiedsparty für unseren Vereinsausbildungsleiter Bernd veranstaltet, bevor es bald für ihn Richtung Süden geht.

Kunstflugwoche in Bitburg

Wie es bereits seit sehr langem Tradition hat, fand in der 18. Kalenderwoche wieder die Kunstflugwoche in Bitburg statt, die wie immer von unserem „Ersten“ Philipp organisiert wurde. Er brachte auch noch ein paar Piloten vom Hegenscheid mit. Holger und Nora wollten für den Salzmann-Cup trainieren (der findet an Fronleichnam statt) und auch Philipp konnte mit dem Figurentraining beginnen und saß nicht nur als Fluglehrer in der ASK 21 oder im Fox. Leider war der Wettergott unseren Kunstfliegern nicht hold, so dass ein Teil der Kunstflugwoche wortwörtlich ins Wasser viel. Am letzten Tag bekamen Holger und Nora aber dennoch die Chance, auf dem Fox zu üben. Nora flog die ersten „Männchen und Weibchen“ und für Holger wurde es negativ…

Bilder und Videos folgen in Kürze – auch von Holgers ersten negativen Loop („drücken, drücken, mehr drücken…).

In 4500 Metern die Alpen genießen!

In den Osterferien ging es für einen Teil der Adler nach Südfrankreich und der Duo Discus sowie die LS 4 wurden eingepackt und nach Fayence bzw. nach Sisteron gezogen. Natürlich durften die privaten Segelflugzeuge auch mit.

Wir hatten Glück mit dem Wetter, sodass jeder auf seine Kosten kam. Für manche waren es die ersten Flüge in über 4000 Meter und über schneebedeckten Gipfeln. Wer wissen möchte, wie es dort aussieht, kann sich durch die Fotos klicken 😉

Es hat uns übrigens so gut gefallen, dass es in den Sommerferien wieder nach Südfrankreich geht – dann aber nach Aspres.

Nora ist jetzt Fluglehrerin!

In den Osterferien hat Nora die Zeit im (bitter)kalten Oerlinghausen verbracht um dort an einem Fluglehrerlehrgang teilzunehmen. Das Frieren hat sich gelohnt: Sie ist jetzt offiziell Fluglehrerin! Zuerst wird sie aber noch unter Aufsicht schulen und ihr dürft sie offiziell „Assi“ nennen 😉

 

Endlich geht es wieder los!

Am 11. März war es wieder soweit – wir haben mit den ersten F-Schlepps die Segelflugsaison 2017 eröffnet! Die Remo durfte bereits die Wochenenden zuvor in die Luft. Wer einen kleinen Eindruck von den ersten Starts haben möchte, kann sich das Video (siehe unten) angucken. Natürlich haben wir seit dem nicht die Füße still gehalten, sondern den Frühling bis jetzt so gut es ging ausgekostet.

Falls die Fliegerlust nun auch einen von Euch gepackt haben sollte, kommt doch einfach einmal auf dem Hegenscheid vorbei! Wir freuen uns auf Euch!!!

Verleihung der Plakette in Gold des Aeroclubs NRW an Karl-Heinz Osterberg

Für seine langjährige ehrenamtliche Tätigkeit wurde Kalle auf dem Verbandstag im November die Plakette in Gold verliehen. Der Verein gratuliert herzlich und mögen noch viele Flugschüler unter seinen Fittichen das Fliegen lernen.

50Jahre Fluglehrer im LSV Hegenscheid e.V.

1957, im Alter von 14 Jahren, konnte Kalle endlich mit der langersehnten fliegerischen Ausbildung   im jetzigen LSV Hegenscheid beginnen. Von nun an war der Flugplatz seine 2. Heimat.

Wenige Stationen aus den Anfängen seiner eigenen Fliegerei :

  • 6 Jahre später war er der jüngste Silber-C Pilot des Vereins
  • mit der vereinseigenen Ka 8b schaffte er nicht nur das erste vom Hegenscheid geflogene 200 Km Dreieck, sondern erflog mit eben dieser Ka 8b auch den Streckendiamanten über ein 300 Km Dreieck und in Fayence (Frankreich) mit einer Ka 6 CR die Höhen-Diamanten

Nach seiner Fluglehrerausbildung 1966 in Oerlinghausen und nach  über 25 Jahren als Vereinsausbildungsleiter, nahm und nimmt die ehrenamtliche Ausbildung von Flugschülern einen Großteil seiner fliegerischen Aktivität ein – mehr als insgesamt 13.000 Starts machen dies deutlich.

Ferienlager – ob am Hegenscheid , innerhalb Deutschlands oder auch in Frankreich – finden stets seine tatkräftige Unterstützung.

Immer einsatzbereit ob als Fluglehrer, Schlepppilot oder Windenfahrer man kann immer auf „Kalle“ zählen.

Wunderschönes Oktoberwetter

An diesem Wochenende hat sich der Oktober auf dem Hegenscheid von seiner schönsten Seite gezeigt: Morgens konnte man runter in die mit Nebel gefüllten Täler gucken, nachmittags hatten wir einen strahlenden blauen Himmel.

Vergleichsfliegen 2016

Am Wochenende des 17./18.09.2016 war es wieder so weit – der Astir wurde eingepackt und machte sich auf den Weg nach Wesel zum Landesjugendvergleichsfliegen. Dieses Jahr haben Isabel und Thorben den LSV Hegenscheid vertreten. Wie es bei uns Brauch ist, kam eine große Bodenmannschaft mit, die das Spektakel nicht verpassen wollte. Alle beiden gaben in drei Wertungsrunden ihr bestes und waren gespannt auf das Ergebnis, dass erst am Sonntag (18.09.2016) bekannt gegeben wurde.  Isabel hat den 42.Platz und Throben als 26.Platz belegt.

Nächstes Jahr sind wir auf jeden Fall wieder beim Landesjugendvergleichsfliegen dabei!

 

img_6319img_6405

img_6400img_6326