Erfolgreiche Teilnahme für Holger bei der Kunstflug-DM

Unsere Kunstflugmannschaft brach einem Monat nach dem SalzmannCup wieder Richtung Schwäbische Alb auf, dieses mal nach Hayingen, wo die 24. Deutsche Meisterschaft im Segelkunstflug ausgetragen wurde. Für Nora und Holger war es die erste DM, für Philipp die erste nach einer 14 jährigen Pause. Die SZD 59 des Fördervereins Rheinland-Pfalz wurde eingepackt, Zelte und alle anderen Campingutensilien zusammengetragen – zur Verstärkung kamen noch Kai und Thorben mit – und los ging es Richtung Süden! Obwohl das Wetter zu anfangs noch etwas durchwachsen war, konnte in der Unlimited die maximale Anzahl von sechs Durchgängen und in der Advanced fünf Durchgänge geflogen werden.

Aber von Anfang an:

Die ersten Trainingsstarts waren unerwartet schwierig – die Box war nicht parallel zum Flugplatz ausgerichtet und da die Schlepper den Kunstfliegern einen Rundflug im F-Schlepp gönnten, war der ein oder andere zu anfangs ein bisschen desorientiert. Nora wurde beim Eröffnungbriefing zum Pilotensprecher der Advanced gewählt – musste aber kaum was machen – und alles andere wurde besprochen.

Holger und Nora traten in der Wettbewerbsklasse Advanced an und Holger konnte sich bereits bei seinem ersten Flug im vorderen Feld platzieren, während Nora leider ein bisschen Pech hatte und im hinteren Mittelfeld landete. In den weiteren Durchgängen arbeiteten sich die beiden weiter nach vorne und Holger konnte – bei einem knappen Rennen an der Spitze – zwischenzeitlich sogar die Führung übernehmen. Philipp startete als alter Kunstflughase in der Unlimited, nachdem er zwar in den letzten Jahren fleißig Segelflieger zum Kunstflugschein gebracht, aber selbst kaum Kunstflug für sich gemacht hatte (sein Motto: „man soll nicht übertrainiert zu einem Wettbewerb fahren“). Auch er hatte bei der Free Known etwas Pech und musste sich mit dem vorläufig vorletzten Platz begnügen. Im Wettbewerbsverlauf konnte er zwischenzeitlich noch zwei Plätze gut machen, rutschte im letzten Durchgang aber leider wieder einen nach hinten. Philipp ist aber trotzdem sehr zufrieden und ist außerdem der festen Überzeugung, dass er von allen Teilnehmern am meisten Spaß gehabt hätte 🙂 In der Advanced war es weiterhin spannend und erst im letzten Durchgang entschied sich das Rennen. Holger konnte bei seiner ersten DM den dritten Platz belegen! Nora konnte sich durch ihr konstante Leistung auf den zehnten Platz vorarbeiten und ist mit ihrer Leistung ebenfalls sehr zufrieden. Neben Regenpausen, in denen das Umland mit dem Mountainbike erkundet, Spieße für den Grill gebaut (sonst passen da so schlecht ganze Hähnchen drauf 😉 ) und Badeeinheiten im Pool genossen wurden, wurden auch kleine Ausflüge mit der Muffe gemacht, die zu Besuch kam, um die Adler zu unterstützen.

PS. Holger ist übrigens froh, dass er nicht in der Avanced erster geworden ist, weil das den Zwangsaufstieg in die Unlimited bedeutet hätte und er erst letztes Jahr mit Wettbewerben begonnen hat.

Wer einen kleinen Eindruk von der DM bekommen möchte, sollte sich dieses sehr sehenswerte Video von Benedikt Lang angucken: